Einfach, komfor­tabel, sicher – so funktioniert das Hausnotruf-System

Ein Knopfdruck am Notrufarmaband genügt und schon meldet sich die BRK-Notrufzentrale. Dank der Freisprecheinrichtung kann einfach in den Raum gesprochen werden. Am anderen Ende der Leitung sitzt ein vertrauter Ansprechpartner, der genau weiß, was zu tun ist. Er organisiert sofort die richtige Hilfe.

Basisstation und Handsender des Hausnotruf-Telefons



Das Hausnotruf-System besteht aus einer Basisstation und einem Handsender. Sie ist nicht viel größer als das Telefon selbst. Sie stellt rund um die Uhr eine Verbindung zur BRK-Hausnotrufzentrale her.

Der Handsender, mit dem man ebenfalls Hilfe rufen kann, ist so klein, dass man ihn bequem am Handgelenk als Notrufarmaband oder wie eine Kette um den Hals tragen kann. Er ist stoßfest, wasserdicht und funktioniert schnurlos überall in der Wohnung, auch in der Badewanne oder unter der Dusche.

hausnotruf-geraete


Was passiert, wenn der Hausnotruf-Knopf gedrückt wird?



Per Knopfdruck an der Basisstation oder am Handsender stellt das Hausnotruf-System eine Sprechverbindung mit der Hausnotrufzentrale her. Der Ansprechpartner in der Zentrale hat alle wichtigen Informationen automatisch vor sich auf dem Bildschirm. Er weiß, wer den Notruf ausgelöst hat, wo dieser ausgelöst wurde und wer bei einem Notfall informiert werden soll. Falls vereinbart, weiß er auch, welche Krankheiten oder Behinderungen vorliegen und welche Medikamente benötigt werden. So wissen die Helfer bereits auf dem Weg, wie sie am besten helfen können. Nicht immer ist ein Notarzt und der Rettungswagen erforderlich. Oft reicht es, wenn Angehörige, Nachbarn, der Hausarzt oder der BRK-Einsatzdienst benachrichtigt werden. Die Hausnotrufzentrale bleibt wenn nötig solange mit dem Anrufer in Kontakt, bis die Hilfe eingetroffen ist. Hausschlüssel können beim BRK-Bereitschaftsdienst hinterlegt werden, sodass in der Regel keine Türen aufgebrochen werden müssen, wenn der Betroffene nicht mehr selbst öffnen kann.
hausnotruf-schema

Installation des Hausnotruf-Systems und Einweisung



Falls ein Telefonanschluss vorhanden ist, benötigt der Service-Techniker nur wenige Minuten, um das Hausnotruf-System zu installieren. Es ist lediglich eine freie Steckdose für die Stromversorgung des Gerätes erforderlich. Ist kein Telefonanschluss vorhanden, funktionieren unsere Hausnotrufgeräte auch über das Handynetz oder über einen Internetanschluss (IP). Nach der Installation erklärt der Service-Techniker ausführlich, wie der Hausnotruf bedient wird. Alternativ ist ein Hausnotrufgerät mit einer Mobilfunkkarte erhältlich. Ein Telefonanschluss ist dann nicht mehr notwendig.
Um Ihnen bei Ihrem Besuch auf unserer Webseite den bestmöglichen Service und die höchstmögliche Benutzerfreundlichkeit gewährleisten zu können, verwendet unsere Website Cookies. Wenn Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum